Neuigkeiten

05.12.2020, 00:00 Uhr
CDU begrüßt Neuordnung des Busverkehrs zwischen Linz und Bad Honnef
Rhein-Sieg-Verkehrs-Gesellschaft übernimmt Linienverkehr
Die CDU der Verbandsgemeinde (VG) Unkel begrüßt die Neuordnung des grenzüberschreitenden Busverkehrs entlang der Rheinschiene sowie zu den Höhenorten. Nach einer Vereinbarung zwischen den Kreisen Neuwied und Rhein-Sieg werden die Busverbindungen zwischen Bad Honnef und Linz sowie innerhalb der VG Unkel ab Januar 2021 von der Rhein-Sieg-Verkehrs-Gesellschaft (RSVG) des Rhein-Sieg-Kreises bedient, erläuterte Kreistagsmitglied Dr. Gisela Born-Siebicke in der jüngsten Vorstandssitzung des CDU-Gemeindeverbandes Unkel.
Die weiß-blauen Busse der Rhein-Sieg-Verkehrsgesellschaft (RSVG) werden künftig auch in der Verbandsgemeinde Unkel unterwegs sein.
Zuvor hatte der Neuwieder Kreistag der Vereinbarung mit dem Rhein-Sieg-Kreis zugestimmt. Grund für die Neuordnung ist, dass der bisherige Betreiber die Bedienung dieser Linien Ende 2020 aus wirtschaftlichen Gründen aufgibt.

Der CDU-Gemeindeverband Unkel begrüßt, dass der Linienverkehr durch den neuen Träger nahtlos fortgesetzt wird. Durch die Vereinbarung zwischen den beiden Kreisen werden nicht nur die Verbindungen zwischen der VG Unkel und dem benachbarten Raum Bonn/Rhein-Sieg dauerhaft gesichert. Zusätzlich sind Verbesserungen vorgesehen: So wird die Linie 565, die Linz entlang der Rheingemeinden mit Bad Honnef verbindet, ab dem 18. August 2021, dem Schulbeginn nach den Sommerferien in Nordrhein-Westfalen, bis nach Rhöndorf verlängert. Der Rheinbreitbacher Ortsteil Breite Heide erhält eine direkte Busverbindung nach Bad Honnef, erläuterte Born-Siebicke.

Es werde unter Einbeziehung der Gemeinden darüber beraten, inwieweit das ÖPNV-Angebot in der VG Unkel sowie über die Landesgrenze hinweg künftig weiter verbessert werden könne. Der Kreis Neuwied gebe dem Rhein-Sieg-Kreis, der damit die VG Unkel in sein ÖPNV-Netz einbinde, eine Umsatzgarantie, fügte Born-Siebicke hinzu.

Der CDU-Gemeindeverband Unkel dankt den Verantwortlichen für die gefundene zukunftsweisende Lösung. „Damit werden beide Kreise ihrer Verantwortung für die Bedürfnisse der Menschen in unserer Region gerecht. Es ist ein weiteres Beispiel dafür, dass die Verantwortlichen in beiden Kreisen pragmatische Lösungen finden, die Bindungen und die Leistungen für die Bürger über die Landesgrenze hinweg zu verbessern“, betonte der Vorsitzende der CDU in der VG-Unkel, Dr. Heinz Schmitz.